Reales Haushaltseinkommen in Eurozone leicht gestiegen

Brüssel (APA) - Die Bürger des Euroraums hatten im dritten Quartal 2016 inflationsbereinigt pro Kopf um 0,2 Prozent mehr Einkommen zur Verfü...

Brüssel (APA) - Die Bürger des Euroraums hatten im dritten Quartal 2016 inflationsbereinigt pro Kopf um 0,2 Prozent mehr Einkommen zur Verfügung als im Quartal davor. In der gesamten Europäischen Union gab es dagegen laut jüngsten Daten von Eurostat von Freitag nur eine geringfügige Erhöhung des Haushaltseinkommens um 0,1 Prozent.

Im ersten Quartal des Vorjahres hatte die Währungszone noch einen Anstieg um 0,8 Prozent verbuchen können, die EU lag mit einem Plus von 0,7 Prozent nur knapp dahinter. Das zweite Quartal brachte in der Eurozone eine Erhöhung um 0,2 Prozent, die EU lag dabei mit einem Anstieg von 0,4 Prozent besser.

Der reale Konsum nahm im dritten Quartal 2016 in der Eurozone um 0,3 Prozent zu, in der EU stieg er sogar um 0,7 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren