USA: Ex-Vizepräsidentin Guatemalas des Drogenschmuggels verdächtigt

Neben der hochrangigen Politikerin wird auch der frühere Innenminister Mauricio Lopez des Drogenschmuggels in die USA bezichtigt.

Roxana Baldetti sitzt bereits wegen Steuerbetrugs und Korruption in Haft.
© X03745

Guatemala-Stadt – Die USA verdächtigen zwei ehemalige Mitglieder der Regierung von Guatemala des Drogenhandels. Der ehemaligen Vizepräsidentin von Guatemala, Roxana Baldetti, und dem früheren Innenminister Mauricio Lopez werde vorgeworfen, zwischen Jänner 2010 und Mai 2015 mindestens fünf Kilogramm Kokain illegal in die USA eingeführt zu haben, hieß es am Freitag in einer Mitteilung der US-Botschaft in Guatemala.

Nach Angaben aus Diplomatenkreisen wollen die USA die Auslieferung der beiden Politiker beantragen. Das guatemaltekische Außenministerium teilte auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter mit, über die Vorwürfe nicht informiert zu sein. Auch ein Auslieferungsantrag sei bisher nicht eingegangen.

Baldetti und Lopez sitzen bereits im Gefängnis, Baldetti wegen Steuerbetrugs und Korruption, Lopez wegen Unterschlagung öffentlicher Gelder. Auch Ex-Präsident Otto Perez, der das zentralamerikanische Land von 2012 bis 2015 regierte, ist in Haft. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte