ÖVP wünscht sich neue Jungunternehmerförderung im Burgenland

Eisenstadt (APA) - Die ÖVP wünscht sich für das Burgenland eine neue Jungunternehmerförderung. Die bisherige sei Mitte des Vorjahres ausgela...

Eisenstadt (APA) - Die ÖVP wünscht sich für das Burgenland eine neue Jungunternehmerförderung. Die bisherige sei Mitte des Vorjahres ausgelaufen. Bis heute habe es von der SPÖ-FPÖ-Koalition dazu „keine Initiativen gegeben“, sagte Landesgeschäftsführer Christoph Wolf (ÖVP) am Montag in Eisenstadt.

Das von der Volkspartei vorgeschlagene Maßnahmenpaket für Gründer sieht unter anderem nicht rückzahlbare Zuschüsse für Startinvestitionen vor, wenn sich die Investitionen für den Jungunternehmer im Rahmen von 5.000 bis 250.000 Euro bewegen. Weiters sollen bei Unternehmensgründungen Bürgschaften zur Besicherung von Krediten ermöglicht werden. Die dritte Möglichkeit einer Unterstützung wäre ein crowdfunding, das eine private Beteiligung bei Start-ups und Jungunternehmen ermögliche.

In die Förderung wolle die ÖVP neben Start-ups auch die „klassischen Gewerbe“ inkludiert sehen, erläuterte Wolf. In den Technologiezentren des Landes sollten Büros für Start-ups und für Gründer zur Verfügung gestellt werden.

Notwendig sei auch eine generelle Mentalitätsänderung, meinte Landesparteiobmann Thomas Steiner: „Auch, wenn jemand einmal mit einer Idee nicht durchdringt, dann sollte er nicht verurteilt werden, sondern man sollte ihn ermutigen, noch einmal anzufangen“. Ihre Vorschläge will die ÖVP, die bereits einen Antrag eingebracht hat, am 9. März im Landtag diskutieren.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ WEB http://www.oevp.at ~ APA294 2017-02-27/13:21


Kommentieren