Russischer Telekom-Konzern Vimpelcom heißt jetzt Veon

Rom (APA) - Der in den Niederlanden ansässige russische Telekomkonzern Vimpelcom wird künftig Veon heißen. Das teilte der Konzern am Montag ...

Rom (APA) - Der in den Niederlanden ansässige russische Telekomkonzern Vimpelcom wird künftig Veon heißen. Das teilte der Konzern am Montag in einer Pressekonferenz mit, in der auch das Konzernergebnis veröffentlicht wurde. Vimpelcom wurde in den Jahren 2009 bis 2011 vom früheren Telekom-Austria-Chef Boris Nemsic geleitet.

Vimpelcom ist die Muttergesellschaft des drittgrößten italienischen Mobilfunkbetreibers Wind 3. Im vergangenen Jahr hatte der russische Konzern seine italienische Tochter Wind mit dem Mobilfunker 3 Italia des chinesischen Mischkonzerns Hutchison Whampoa fusioniert.

2016 hat Vimpelcom 2,41 Mrd. Dollar (2,3 Mrd. Euro) Gewinn gemacht, nach 655 Mio. Dollar Verlust im Jahr 2015. Der Umsatz kletterte um 7,5 Prozent auf 8,88 Mrd. Dollar. 2017 rechnet Veon mit einem Umsatzwachstum von 5 Prozent

Durch die Fusion von Wind mit 3 Italia ist ein neuer Anbieter mit 33 Millionen Kunden und einem Umsatz von 7 Mrd. Euro entstanden. Der neue Telekomriese hält in Italien einen Marktanteil von 30 Prozent.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren