Stadt glaubt noch an eine Kofel-Einigung

Innsbruck – Lässt es die Schneelage noch zu, dann laufen die alten Liftanlagen am Patscherkofel noch bis zum 26. März. Im Anschluss soll der...

© Thomas Boehm / TT

Innsbruck –Lässt es die Schneelage noch zu, dann laufen die alten Liftanlagen am Patscherkofel noch bis zum 26. März. Im Anschluss soll der Skibetrieb für heuer eingestellt und im Anschluss mit der Demontage aller technischen Einrichtungen und Bauten begonnen werden. Lediglich die alte Pendelbahn wird heuer den Sommerbetrieb aufnehmen. Parallel dazu soll ihre Nachfolgerin, die umstrittene Einseilumlaufbahn, mitsamt ihren drei Stationsgebäuden gebaut werden.

Nach dem Verzicht auf eine außerordentliche Revision gegen die seilbahnrechtliche Genehmigung durch den Alpenverein, die TT berichtete, sieht BM Christine Oppitz-Plörer einen Baustart nicht mehr gefährdet. Ebenso wenig sei aber auch das AV-Schutzhaus durch die Bergstation gefährdet, betonte sie gestern im Rahmen einer Pressekonferenz einmal mehr. Zudem zeigte sie sich zuversichtlich, dass der Streit mit dem Alpenverein noch gütlich beigelegt werden kann. (mami)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte