Greenpeace-Aktivisten protestierten vor norwegischer Bohrplattform

Stavanger (APA/dpa) - Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben am Montag in Kajaks und Schlauchbooten vor einer Ölplattform ...

Stavanger (APA/dpa) - Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben am Montag in Kajaks und Schlauchbooten vor einer Ölplattform des norwegischen Staatskonzerns Statoil gegen Bohrungen in der Arktis protestiert. Die Plattform solle durch einen Fjord bei Tromso in die äußere Barentssee, ein Randmeer des Arktischen Ozeans fahren, damit im Sommer Bohrungen starten könnten, hieß es in einer Mitteilung.

„Es ist hochriskant, in dieser abgeschiedenen und bisher weitgehend unberührten Region nach Öl zu bohren“, erklärte eine Sprecherin. Der Staat handle mit der Vergabe neuer Bohrlizenzen gegen das Pariser Klimaschutzabkommen und die norwegische Verfassung, die eine sichere Umwelt für künftige Generationen garantiere. Die Umweltschützer forderten die Regierung auf, die Genehmigungen zurückzunehmen.

~ WEB http://www.statoil.com/ ~ APA412 2017-02-27/16:32

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren