Seligsprechung von slowakischem Märtyrer-Priester aus KP-Diktaturzeit

Bratislava/Vatikanstadt (APA) - Papst Franziskus hat am Montag laut Kathpress das Dekret für die Seligsprechung des slowakischen Priesters T...

Bratislava/Vatikanstadt (APA) - Papst Franziskus hat am Montag laut Kathpress das Dekret für die Seligsprechung des slowakischen Priesters Titus Zeman unterzeichnet, der 1969 an den Folgen von Zwangsarbeit und Folter in kommunistischen Gefängniszellen gestorben ist. Zeman hatte Theologiestudenten im Jahr 1950 bei der Flucht über den Grenzfluss March nach Österreich und weiter nach Italien geholfen.

Beim dritten Ausreiseversuch wurde er am 9. April 1951 zusammen mit 19 anderen Flüchtlingen vom tschechoslowakischen Staatssicherheitsdienst (Stb) festgenommen und nach einem Verhör unter Folter zu 25 Jahren Haft verurteilt, die er zum Teil im westböhmischen Jachymov verbrachte, wo die Häftlinge in Uran-Minen arbeiten mussten. 1964 wurde Zeman in ernstem Gesundheitszustand bedingt freigelassen. Er arbeitete als Lagergehilfe in Bratislava. Im Prager Frühling 1968 wurde ihm wieder die Ausübung seines priesterlichen Dienstes gestattet. Doch schon wenige Monate nach der Niederschlagung des Prager Frühlings starb er am 8. Jänner 1969 an den Folgen von Folter und Haft.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren