World Hearing Day: Hast du noch Töne?

Je lauter es wird, desto weniger hören die Menschen. Am morgigen World Hearing Day weist die WHO auf die wachsende Lärmbelastung hin. Persönlicher Gehörschutz wird immer wichtiger.

Symbolfoto
© PantherStock

Von Theresa Mair

Innsbruck –Absolute Stille herrscht nur in der „Camera Silenta“ in der Uni-Klinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen (HSS) in Innsbruck, Tirols ruhigstem Raum. Sonst nimmt der Lärm überall zu, aber auch der Ärger darüber, wie Viktor Weichbold, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HSS, vor dem morgigen zehnten Welt-Hör-Tag feststellt. „Es ist für die Menschen aber auch immer selbstverständlicher, Lärm zu machen. Sie lassen die Waschmaschine um zehn Uhr abends schleudern oder werfen den Rasenmäher an.“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte