Merkel: Entscheidung von Haftrichter gegen Yücel „enttäuschend“

Berlin/Ankara (APA/AFP) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die in der Türkei verhängte Untersuchungshaft gegen den deutsch-tür...

Berlin/Ankara (APA/AFP) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die in der Türkei verhängte Untersuchungshaft gegen den deutsch-türkischen Korrespondenten Deniz Yücel als „bitter und enttäuschend“ bezeichnet. „Diese Maßnahme ist unverhältnismäßig hart, zumal Deniz Yücel sich der türkischen Justiz freiwillig gestellt und für die Ermittlungen zur Verfügung gestellt hat“, erklärte Merkel am Montagabend in Berlin.

Die deutsche Bundesregierung erwarte, „dass die türkische Justiz in ihrer Behandlung des Falles Yücel den hohen Wert der Pressefreiheit für jede demokratische Gesellschaft berücksichtigt“, erklärte Merkel weiter. „Wir werden uns weiter nachdrücklich für eine faire und rechtsstaatliche Behandlung Deniz Yücels einsetzen und hoffen, dass er bald seine Freiheit zurückerlangt.“

Der Korrespondent der Tageszeitung „Die Welt“ war am Abend nach Angaben des Blattes wegen des Verdachts der Propaganda für eine terroristische Vereinigung und der Aufwiegelung der Bevölkerung in Untersuchungshaft genommen worden. Laut türkischem Recht kann die Untersuchungshaft bis zu fünf Jahre dauern.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren