Wiener Aktienmarkt vorbörslich höher erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Dienstag mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dü...

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Dienstag mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund zwei Punkte über dem Schluss-Stand vom Montag (2.741,89) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.732,00 und 2.770,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.765,00 Punkten aus.

Zwar setzten die US-Börsen am Vorabend ihren Rekordlauf fort und auch die Tokioter Börse legte zu, allerdings nur mit kleinen Gewinnen. Neue Impulse könnte es heute neben aktuellen US-Konjunkturdaten, darunter zum Verbrauchervertrauen und zum Wirtschaftswachstum im vierten Quartal 2016, auch von einer Rede des US-Präsidenten Donald Trump vor dem Kongress geben.

An der Wiener Börse könnte hingegen die Berichtssaison dem Handel Leben einhauchen. Das ATX-Schwergewicht Erste Group steht dabei im Mittelpunkt, das Geldhaus wird seine Dividende für das Jahr 2016 wie zuvor angekündigt auf einen Euro je Aktie verdoppeln. Der Nettogewinn legte 2016 um 30,6 Prozent auf 1,26 Mrd. Euro zu, wie die Großbank am Dienstagfrüh bekannt gab.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Der Aluminiumkonzern AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 den Gewinn um 14 Prozent auf 46,3 Mio. Euro gesteigert. Der Umsatz sank leicht von 913,3 auf 906,2 Mio. Euro. Der Absatz stieg beflügelt durch die starke Aluminiumnachfrage - das sechste Jahr in Folge - um 6 Prozent auf das Allzeithoch von 405.900 Tonnen, teilte das Unternehmen vorbörslich mit.

Und auch aus Niederösterreich kamen vorbörslich aktuelle Geschäftszahlen: Der Versorger EVN hat im ersten Quartal 2016/17 einen Gewinnsprung von einem Fünftel und mehr Umsatz erzielt. Positiv ausgewirkt haben sich dabei höhere Strom- und Gasabsätze wegen des kälteren Wetters, höhere Stromliefermengen aus den Wärmekraftwerken zur Netzstabilisierung und positive Impulse aus Umweltprojekten. Der Konzerngewinn stieg um 20,9 Prozent auf 95,3 Mio. Euro.

Am Montag hatte der ATX um 0,40 Prozent tiefer bei 2.741,89 Punkten geschlossen. Größere Verluste gab es unter den ATX-Schwergewichten in Raiffeisen Bank International (minus 1,61 Prozent auf 20,78 Euro).

Die größten Kursgewinner im prime market am Montag:

~ Warimpex +10,20% 1,08 Euro Telekom Austria +1,65% 6,04 Euro EVN +0,91% 11,65 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Montag:

~ Do & Co -2,36% 63,53 Euro Porr -2,30% 37,96 Euro Valneva -2,22% 2,64 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA069 2017-02-28/08:45


Kommentieren