Fahrerwechsel bei 100 km/h vor Polizeikontrolle auf A1 in Salzburg

Eugendorf/Salzburg (APA) - Das schlechte Gewissen hat ein Brüderpaar aus Salzburg am Montag dazu veranlasst, vor einer Polizeikontrolle auf ...

Eugendorf/Salzburg (APA) - Das schlechte Gewissen hat ein Brüderpaar aus Salzburg am Montag dazu veranlasst, vor einer Polizeikontrolle auf der Westautobahn bei Eugendorf bei rund 100 km/h noch schnell den Fahrersitz zu wechseln. Weil der 27-jährige Lenker des Kleintransporters nur einen gefälschten polnischen Führerschein dabei hatte, setzte er sich auf den Beifahrersitz. Sein 34-jähriger Bruder übernahm das Steuer.

Zum Zeitpunkt des Fahrerwechsel am Vormittag herrschte starkes Verkehrsaufkommen auf der A1. Laut einer Polizei-Sprecherin seien die anderen Verkehrsteilnehmer durch das Verhalten der Brüder gefährdet worden. Nachdem die Schengenfahnder den Kleintransporter am Fahrbahnrand gestoppt hatten, führten sie eine Kontrolle durch. Dabei stellte sich auch heraus, dass der 27-Jährige keinen legalen Führerschein hat. Die beiden Salzburger werden wegen mehrerer Gesetzesverstöße angezeigt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren