Fußball: Palermos „Trainerschreck“ Zamparini trat zurück

Palermo (APA/dpa) - Präsident Maurizio Zamparini vom italienischen Fußball-Erstligisten US Palermo ist nach rund 14 Jahren von seinem Amt zu...

Palermo (APA/dpa) - Präsident Maurizio Zamparini vom italienischen Fußball-Erstligisten US Palermo ist nach rund 14 Jahren von seinem Amt zurückgetreten. Der als „Trainerschreck“ bekannte Eigentümer kündigte zugleich an, sich mit angloamerikanischen Investoren auf einen Verkauf des Clubs einigen zu wollen. Der 75-Jährige hatte den Serie-A-Club im Jahr 2002 übernommen und seither 40 Trainerwechsel zu verantworten.

So ist der derzeitige Coach Diego Lopez der bereits vierte in dieser Saison. Die Zeitung „Gazzetta dello Sport“ listete 31 verschiedene Trainer in Zamparinis Amtszeit auf. Die Sizilianer liegen in der Liga derzeit nur auf dem drittletzten Platz und kämpfen gegen den Abstieg.

Innerhalb der nächsten 15 Tage solle ein neuer Präsident ernannt werden, erklärte Zamparini am Montagabend. „Ziel der Investoren wird es sein, den Club in eine Position zu bringen, die die Stadt verdient.“


Kommentieren