Beschäftigungsbonus - Touristiker moniert: gilt nicht für Ausländer

Wien (APA) - Die heimischen Saisonbetriebe können am zwei Mrd. Euro schweren Beschäftigungsbonus „nicht nach ihrem Bedarf mitnaschen“, kriti...

Wien (APA) - Die heimischen Saisonbetriebe können am zwei Mrd. Euro schweren Beschäftigungsbonus „nicht nach ihrem Bedarf mitnaschen“, kritisiert Thomas Reisenzahn vom Tourismusberater Prodinger. Dies, weil neu nach Österreich kommende Arbeitnehmer nicht gefördert werden sollen. „Bei einer Ausländerbeschäftigung von 50 Prozent im Tourismus ist dieser Punkt nicht einfach zu bewerkstelligen“, so Reisenzahn.

Die vielen Saisonbetriebe, die ihre Leute weniger als sechs Monate beschäftigen, seien benachteiligt - außer es werde ein Jahreskonto eingeführt und die Arbeitszeit kumuliert. Wenig Hoffnung gebe es auch für Mitarbeiter aus Drittstaaten mit Rot-Weiß-Rot-Karte, da Köche und Köchinnen nicht in die Mangelberufsliste aufgenommen wurden. „Die Inhaber solcher Karten sind bekanntlich besonders qualifizierte Mitarbeiter, die von den touristischen Betrieben nicht nachgefragt werden“, so Reisenzahn am Dienstag in einer Aussendung.


Kommentieren