Wiener Rentenmarkt im Späthandel weiter ohne klare Richtung

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am sich am Dienstag im Späthandel ohne klare Richtung präsentiert. Während am längeren Ende die drei...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am sich am Dienstag im Späthandel ohne klare Richtung präsentiert. Während am längeren Ende die dreißigjährigen Staatsanleihen der Republik Österreich mit Kursverlusten notierten, legte die zehnjährigen ein kleines Kursplus hin. Am kürzeren Ende stiegen die Fünfjährigen, die zweijährigen Emissionen legten leicht zu. Der Euro-Bund-Future drehte im Verlauf des späten Nachmittags ins Plus.

Nachdem am Vormittag Konjunkturdaten aus der Eurozone dem Anleihenmarkt keine klare Richtung verleihen konnten, rückten am Nachmittag Publikationen aus den USA in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Dort hat sich das Geschäftsklima in der Region Chicago im Februar überraschend stark aufgehellt. Der entsprechende Index sei laut regionaler Einkaufsmanagervereinigung von 50,3 Punkten im Vormonat auf 57,4 Punkte gestiegen. Das ist der höchste Wert seit Jänner 2015. Volkswirte hatten lediglich mit einer Aufhellung auf 53,5 Punkte gerechnet.

Auch das Stimmungsbarometer des Conference Boards fiel durch und durch positiv aus. Das entsprechende Barometer legte im Februar von 111,6 Punkten im Vormonat auf 114,8 Zähler zu. Das ist der höchste Wert seit Juli 2001. Experten hatten mit einem Rückgang auf 111 Zähler gerechnet.

Zuletzt dürfte heute auch die Rede des US-Präsidenten Donald Trumps vor dem US-Kongress in den Fokus rücken. Gehofft wird auf mehr Informationen zu den vor einigen Wochen angekündigten Investitionen und Steuerreformen. Im Vorfeld herrscht Zurückhaltung unter den Anlegern.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Um 16.45 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 166,16 um 24 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (165,92). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 165,84. Das Tageshoch lag bisher bei 166,22, das Tagestief bei 165,70, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 52 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 676.474 März-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,42 (zuletzt: 1,41) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,43 (0,44) Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,44 (-0,43) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,74 (-0,76) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 44 (zuletzt: 45) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 23 (24) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 24 (24) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 18 (18) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 44/06 30 3,15 101,98 102,20 1,42 102,33 102,73 Bund 25/10 10 1,20 103,04 103,12 0,43 103,05 103,05 Bund 20/07 5 3,90 118,05 118,21 -0,44 118,2 118,3 Bund 17/09 2 4,65 103,10 103,21 -0,74 103,28 103,28 ~


Kommentieren