Fall Yücel - Türkischer Botschafter in Berlin ins Außenamt zitiert 2

Berlin/Ankara (APA/AFP/dpa/Reuters) - Dem Botschafter sei deutlich gemacht worden, dass es „sehr große Bewertungsunterschiede“ bei der Press...

Berlin/Ankara (APA/AFP/dpa/Reuters) - Dem Botschafter sei deutlich gemacht worden, dass es „sehr große Bewertungsunterschiede“ bei der Presse- und Meinungsfreiheit zwischen beiden Ländern gebe, sagte Gabriel. „Die Solidarität mit Deniz Yücel ist der Ausdruck der klaren Haltung in der deutschen Öffentlichkeit.“

„Wir alle setzen uns mit großem Nachdruck dafür ein, dass Deniz Yücel so schnell wie möglich frei kommt und dass es zu einer guten Lösung kommt - für Deniz Yücel, für die Presse- und Meinungsfreiheit, aber auch für das deutsch-türkische Verhältnis“, sagte Gabriel weiter. Er kritisierte den gegen den Türkei-Korrespondenten der Zeitung „Die Welt“ verhängten Haftbefehl als „unnötig und unangemessen“.

Zudem erschwere der Fall Yücel ein „rationales Verhältnis“ zwischen der Türkei und Deutschland sowie der EU „unendlich“, warnte Gabriel. Die Gutwilligen auf beiden Seite würden durch das Vorgehen der türkischen Justiz brüskiert. Die Bundsregierung fordere zudem vollen Zugang der Botschaftsmitarbeiter in Istanbul zu Yücel, um ihn in der Untersuchungshaft zu betreuen.“


Kommentieren