Urlauber verstieg sich in Lermoos und musste gerettet werden

Der Versuch, einem Lawinenkegel auszuweichen, erwies sich als großer Fehler.

Symbolfoto.
© Zangerl

Lermoos – Zu einer Rettungsaktion mussten acht Bergretter aus Lermoos am Dienstag ausrücken, weil sich ein 51-jähriger Belgier im unwegsamen Gelände verstiegen hatte.

Der Mann war auf dem Panoramaweg in Richtung Tuftalm unterwegs, als ihm beim „Bösen Winkel“ ein Lawinenkegel den Weg versperrte. Der Wanderer wollte die Schneemassen umgehen und geriet dabei immer tiefer in verschneites und unwegsames Gelände.

Schließlich traute er sich nicht mehr weiter und alarmierte mit seinem Handy die Einsatzkräfte. Die Bergretter konnten den Urlauber bergen und unverletzt ins Tal zurückbringen. (TT.com)


Schlagworte