Scharfe Kritik der USA am UNO-Menschenrechtsrat

Genf/Jerusalem (APA/dpa) - Mit scharfer Kritik am UNO-Menschenrechtsrat hat die US-Diplomatin Erin Barclay Spekulationen über einen bevorste...

Genf/Jerusalem (APA/dpa) - Mit scharfer Kritik am UNO-Menschenrechtsrat hat die US-Diplomatin Erin Barclay Spekulationen über einen bevorstehenden Austritt der USA genährt. „Während wir über unser künftiges Engagement nachdenken, wird meine Regierung das Verhalten des Rates in Erwartung von Reformen beobachten“, sagte Barclay, eine Karrierediplomatin aus den US-Außenministerium, am Mittwoch in Genf.

Die neue Regierung unter Präsident Donald Trump hat nach Medienberichten über einen Austritt beraten. Barclay kritisierte die andauernde Kritik an Israel. Außerdem säßen Länder in dem Rat, deren Regierungen die Grundrechte der eigenen Bürger missachteten.

Unter anderem hatte solche Kritik zur Abschaffung der früheren UNO-Menschenrechtskommission und zur Schaffung des Rates 2006 geführt. Das Gremium mit 47 turnusmäßig, von der UNO-Vollversammlung gewählten Mitgliedern soll die Menschenrechte weltweit überwachen. Mitglieder sind zur Zeit etwa Saudi-Arabien, Katar und Äthiopien, sowie neben Deutschland auch die USA. Ein Mandat läuft drei Jahre, für die USA bis 2019. Österreich bewirbt sich für ein Mandat von 2019 bis 2021.

~ WEB http://www.ohchr.org/ ~ APA202 2017-03-01/11:31


Kommentieren