CSU-Politiker Weber warf Schulz Verrat an Jugend Europas vor

Passau (APA/Reuters) - Der deutsche CSU-Vizechef Manfred Weber hat den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz beim politischen Aschermittwoch i...

Passau (APA/Reuters) - Der deutsche CSU-Vizechef Manfred Weber hat den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz beim politischen Aschermittwoch in Passau wegen dessen Positionen in der Zuwanderungspolitik attackiert. „Wenn man sieht, dass in Europa Millionen junger Menschen, junge Europäer keine Arbeit haben (...) dann ist die Öffnung der Grenzen für andere, für Zuwanderung ein Verrat an der Jugend Europas“, so Weber.

Vor rund 4.000 CSU-Anhängern in Passau kritisierte der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament Forderungen Schulz‘ nach einem europäischen Zuwanderungsrecht. Weber warf Schulz außerdem vor, er stehe für mehr Schulden und deren Vergemeinschaftung durch europäische Staatsanleihen. „Er steht für eine alte, für eine linke, rückwärtsgewandte Politik“, sagte der CSU-Europapolitiker.

„Wer Martin Schulz wählt, der holt die Türkei in die Europäische Union - und das ist falsch“, sagte Weber. Er sprach sich für ein starkes Europa aus, forderte aber zugleich ein Europa der Regionen. „Wir brauchen ein starkes Europa, weil wir nur so in einer globalen Welt überleben“, sagte Weber und ergänzte: „Wir als CSU lassen uns von niemandem sagen, dass es ein Widerspruch ist, Bayer zu sein, Deutscher zu sein und Europäer zu sein.“


Kommentieren