Wiener Rentenmarkt im Späthandel in allen Laufzeiten leichter

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Mittwoch in allen Laufzeiten mit klaren Abschlägen gezeigt, für die Renditen ging es im Gege...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Mittwoch in allen Laufzeiten mit klaren Abschlägen gezeigt, für die Renditen ging es im Gegenzug klar nach oben. Damit schloss sich der heimische Markt dem internationalen Umfeld an: Der Euro-Bund-Future verbuchte am Nachmittag ebenfalls klare Kursverluste, auch an den US-Anleihemärkten ging es bergab.

Am Markt wurden die deutlich gestiegenen Erwartungen einer US-Leitzinserhöhung im März für den Abwärtstrend verantwortlich gemacht. Zuletzt hatten mehrere wichtige Vertreter der US-Notenbank erneut Hinweise auf eine baldige Leitzinsanhebung gegeben.

Indessen sorgte die gestrige Rede des US-Präsidenten Donald Trump nicht für merkliche Impulse am Rentenmarkt. An den Aktienmärkten waren seine Aussagen gut aufgenommen worden, auch wenn er den Anlegern erneut Details zu seiner angekündigten Steuerreform und zu geplanten Investitionen vorenthielt.

Positive Signale kamen heute von der Konjunkturfront. Unter den zahlreich veröffentlichten Daten rückten vor allem die Inflationszahlen aus Deutschland in den Fokus. In dem Land kosteten Waren und Dienstleistungen im Februar 2,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damit lag die Teuerungsrate erstmals seit 2012 wieder über der EZB-Zielmarke von zwei Prozent.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Indessen laufen die Geschäfte der Industrie in der Eurozone so gut wie seit 2011 nicht mehr. Der Einkaufsmanager-Index kletterte im Februar um 0,2 auf 55,4 Punkte. In fast allen Ländern des Währungsraumes geht es aufwärts, besonders deutlich in den Niederlanden, Österreich und Deutschland.

Um 16:30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 165,14 um 83 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (165,97). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 165,43. Das Tageshoch lag bisher bei 165,90, das Tagestief bei 164,98, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 92 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 980.436 März-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,51 (zuletzt: 1,42) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,50 (0,43) Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,37 (-0,44) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,67 (-0,74) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 43 (zuletzt: 44) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 21 (23) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 22 (24) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 17 (18) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 44/06 30 3,15 99,69 99,92 1,51 102,33 102,33 Bund 25/10 10 1,20 102,32 102,40 0,50 103,05 103,05 Bund 20/07 5 3,90 117,66 117,83 -0,37 118,2 118,2 Bund 17/09 2 4,65 103,01 103,13 -0,67 103,28 103,28 ~


Kommentieren