Radsport: Innsbrucker WM-OK zahlt offene Lizenzgebühren

Im Streit zwischen dem Österreichischen Radsport-Verband (ÖRV) und den Organisatoren der Rad-WM 2018 in Tirol haben sich die Tiroler zur Zah...

Im Streit zwischen dem Österreichischen Radsport-Verband (ÖRV) und den Organisatoren der Rad-WM 2018 in Tirol haben sich die Tiroler zur Zahlung offener Lizenzgebühren aus der Bewerbungsphase bereit erklärt. Dies gab die Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH nach einer Aufsichtsratssitzung am Mittwochabend bekannt.

Der ÖRV hatte am Samstag seine Unterstützungserklärung gegenüber dem Weltverband (UCI) und dem Sportministerium für die Rad-WM nächstes Jahr widerrufen. Als Grund war angegeben worden, dass die WM-Organisatoren den eingegangenen Verpflichtungen nicht nachgekommen seien. Nun lenkten die Tiroler, die am Freitag die offiziellen Start-Standorte präsentieren, ein.

Zudem wurden Wolfgang Konrad und seine Agentur, die Ausrichter des Vienna City Marathon, als „Umsetzer für die Rennabwicklung bzw. den Bereich des Strecken- und Coursemanagements“ bestätigt, gaben die WM-Ausrichter per Presseaussendung bekannt. (APA)


Kommentieren


Schlagworte