US-Börsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Mittwoch deutlich zugelegt und ihre Rekordjagd fortgesetzt. Der Dow Jones stieg um 303,31 Punkte ode...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Mittwoch deutlich zugelegt und ihre Rekordjagd fortgesetzt. Der Dow Jones stieg um 303,31 Punkte oder 1,46 Prozent auf 21.115,55 Einheiten und schloss damit erstmals in seiner Geschichte über der Marke von 21.000 Punkten.

Der S&P-500 Index gewann 32,32 Punkte oder 1,37 Prozent auf 2.395,96 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 78,59 Einheiten oder 1,35 Prozent auf 5.904,03 Zähler zu.

Angetrieben wurde die Kursrally von der gut aufgenommenen Rede von US-Präsident Donald Trump vom Vorabend. Trump ließ bei seiner ersten Rede vor dem Kongress zwar Details zu seinem Wirtschaftsprogramm oder zur Steuerreform erneut vermissen, doch schlug er zugleich etwas versöhnlichere Töne an und bekräftigte die Einlösung seiner Wahlversprechen. Der an der Börse für den Fall wenig konkreter Aussagen Trumps befürchtete Absturz blieb aus. Die Anleger hoffen weiter auf positive Impulse durch die Politik des neuen amerikanischen Präsidenten.

Als Stütze erwies sich an diesem Mittwoch auch ein besser als erwartet ausgefallener Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe, der noch dazu im Februar den höchsten Wert seit August 2014 erreichte. Jüngste Aussagen von William Dudley und John Williams, beide einflussreiche Vertreter der Notenbank Fed, lassen zudem darauf schließen, dass die Fed bereits im März ein weiteres Mal den Leitzins anheben könnte. Börsianer werten dies deswegen positiv, weil steigende Zinsen als Zeichen einer robusten US-Wirtschaft gesehen werden.

Neben Trump, Fed und Wirtschaftsdaten sorgen zur Wochenmitte auch Unternehmensnachrichten für Schlagzeilen. Die Aktien des Softwarekonzerns Salesforce stiegen nach einem positiven Ausblick um 3,02 Prozent. Das Unternehmen rechnet dank einer hohen Nachfrage nach Softwarelösungen im Internet - sogenannter Cloud-Software - mit einem anhaltend starken Wachstum. Die Umsatzziele blieben aber hinter den Analystenerwartungen zurück.

Mylan-Aktien stiegen nach Vorlage von überraschend guten Zahlen um 7,22 Prozent. Den Preisverfall bei Nachahmer-Medikamenten hat der Pharmakonzern gut weggesteckt. Beim Elektronikkonzern Best Buy sorgte hingegen ein enttäuschender Ausblick für einen Kursrückgang um 4,51 Prozent.

Die größten Gewinner unter den Dow Jones-Werten waren die Finanzwerte JPMorgan (plus 3,29 Prozent) und American Express (plus 2,32 Prozent). Unter den wenigen Verlierern fanden sich nach einem negativen Analystenkommentar Intel (minus 0,80 Prozent). Der Chiphersteller stehe vor einschneidenden Veränderungen, schrieben die Analysten vom US-Analysehaus Bernstein Research und stuften die Aktien ab.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA652 2017-03-01/22:33


Kommentieren