Sotheby‘s: Wiener Klimt-Foundation ersteigerte „Mädchen im Grünen“

London/Wien (APA) - Die Wiener Klimt-Foundation, der Ex-Leopold-Geschäftsführer Peter Weinhäupl vorsteht, und die aus der umstrittenen Samml...

London/Wien (APA) - Die Wiener Klimt-Foundation, der Ex-Leopold-Geschäftsführer Peter Weinhäupl vorsteht, und die aus der umstrittenen Sammlung Ucicky hervorgegangen ist, hat bei der am Mittwochabend abgelaufenen Sotheby‘s-Versteigerung in London Gustav Klimts Ölgemälde „Mädchen im Grünen“ aus 1896 erworben - für 4,32 Mio. Pfund (5,07 Mio. Euro), wie Weinhäupl der APA mitteilte.

Insgesamt erbrachte der Abend 177,02 Mio. Pfund (207,51 Mio. Euro) an Versteigerungsergebnissen. Toplos des Auktionsabends in London war Klimts 1907 entstandener „Bauerngarten“. Das Werk erzielte einen Preis von 47,9 Mio. Pfund (56,68 Mio. Euro) und stieg damit zum drittteuersten Kunstwerk auf, das jemals in einer europäischen Auktion verkauft wurde, wie Sotheby‘s mitteilte.


Kommentieren