Wiener Rentenmarkt am Vormittag uneinheitlich

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Donnerstag, am späten Vormittag uneinheitlich tendiert. Während die langlaufende 30-jährige A...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Donnerstag, am späten Vormittag uneinheitlich tendiert. Während die langlaufende 30-jährige Anleihe leichte Kursverluste zu verbuchen hatte, ging es am kurzen Ende für die Festverzinslichen etwas bergauf. Die zehnjährige Anleihe blieb unverändert.

Für etwas Belastung sorgten wie bereits am Vortag die gestiegenen Zinserhöhungserwartungen in den USA. In den vergangenen Tagen hatten mehrere Chefs regionaler Fed-Ableger einen baldigen Zinsschritt der US-Notenbank Fed signalisiert. Nun meldete sich auch die einflussreiche Direktorin Lael Brainard zu Wort: Dank einer anziehenden Weltwirtschaft und verbesserter Bedingungen in den USA sei eine Erhöhung schon bald denkbar, sagte sie zur Wochenmitte in einer Rede an der Elite-Universität Harvard.

In der Eurozone gibt es für die Europäische Zentralbank (EZB) indessen derzeit noch zahlreiche Gründe um an ihrer ultralockeren Geldpolitik festzuhalten, schreiben die Analysten der Helaba. Auch wenn die Inflation zuletzt gestiegen ist und in Deutschland im Februar sogar erstmals seit viereinhalb Jahren über die Marke von zwei Prozent gestiegen ist, kann von einem Inflationsschub noch keine Rede sein, so die Experten.

Wie die Eurostat heute in einer Schnellschätzung mitgeteilt hat, ist die jährliche Inflation im Euroraum im Februar auf 2,0 Prozent gestiegen. Im Jänner waren es 1,8 Prozent.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Heute um 11.30 Uhr notierte der marktbestimmende März-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 164,85 um 15 Ticks unter dem letzten Settlement von 165,00. Das bisherige Tageshoch lag bei 164,99, das Tagestief bei 164,61. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 38 Basispunkte. Der Handel verläuft bei durchschnittlichem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 291.355 März-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,52 (zuletzt: 1,51) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,50 (0,50) Prozent, die fünfjährige mit -0,38 (-0,37) Prozent und die zweijährige lag bei -0,72 (-0,67) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 44 (zuletzt: 43) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 22 (21) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 22 (22) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 15 (17) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) zuletzt Bund 44/06 30 3,15 99,45 99,67 1,52 44 101,85 Bund 25/10 10 1,20 102,33 102,41 0,50 22 103 Bund 15/07 5 3,90 117,70 117,83 -0,38 22 118,13 Bund 17/09 2 4,65 103,05 103,14 -0,72 15 103,2 ~


Kommentieren