Mit kreativem Schaffen aus der Krise

Seit über 30 Jahren ist Pro Mente Tirol im Dienst der psychischen Gesundheit tätig. In Schwaz werden derzeit 130 Menschen betreut.

Diplomsozialarbeiterin Eva Wiesinger, Michael Clar und die Sozialarbeiterinnen Veronika Tommasi (stehend, v. l.) und Anne Ringler (sitzend rechts) mit Klienten in der Kreativwerkstatt.
© Scherer

Schwaz – Es gibt Lebenskrisen, aus denen man alleine nicht mehr herausfindet. Eine Anlaufstelle für Menschen, die auf Grund einer psychischen Erkrankung an Beeinträchtigungen und Behinderungen leiden, gibt es in Schwaz. Und das bereits seit 30 Jahren – von der breiten Öffentlichkeit eher unbemerkt – in der Innsbrucker Straße 30 beim Margreitner Platz. „Pro Mente Tirol“ steht am Türschild, vor Jahren noch „Gesellschaft für psychische Gesundheit“ genannt.

13 Angestellte, darunter Pädagogen, Psychologen und Sozialarbeiter, kümmern sich hier um Menschen, die in Krisensituationen Rehabilitation und Betreuung brauchen. Michael Clar, seit dreieinhalb Jahren Zentrumsleiter: „Die Klienten bzw. Patienten, die aus dem ganzen Bezirk kommen, werden uns vorwiegend von den Fachärzten sowie von der Psychiatrie des Haller Bezirkskrankenhauses und vereinzelt auch von jener aus dem Bezirkskrankenhaus Kufstein zugewiesen. Wir geben ihnen eine geordnete Tagesstruktur und helfen ihnen, das Leben wieder in den Griff zu bekommen.“

Dazu stehen den derzeit 130 Klienten im Alter von 18 bis 70 Jahren und den Mitarbeitern sechs Büros, Gruppenräume, ein Seminarraum und eine Küche in zwei Stockwerken zur Verfügung. In dieser wird auch täglich frisch gekocht. In der Beschäftigungsinitiative und in der Kreativwerkstatt werken die betreuten Personen unter der Anleitung von den Sozialarbeiterinnen Veronika Tommasi und Anne Ringler. Es wird gestrickt, gehäkelt, Vasen, Teller aus Glas und Porzellan bemalt usw. Für drei Großbetriebe werden auch Vorproduktionen ausgeführt.

In Tirol unterhält „Pro Mente“ Zentren in Innsbruck, Reutte, Landeck, Imst, Schwaz, Kufstein und Lienz, in denen insgesamt 300 Mitarbeiter beschäftigt sind. (m.sch)


Kommentieren


Schlagworte