Gruppenvergewaltigung - Langjährige Haftstrafen und ein Freispruch

Wien (APA) - Mit Haftstrafen von neun bis 13 Jahren sowie einem Freispruch im Zweifel ist am Donnerstagnachmittag der Prozess gegen neun Ira...

Wien (APA) - Mit Haftstrafen von neun bis 13 Jahren sowie einem Freispruch im Zweifel ist am Donnerstagnachmittag der Prozess gegen neun Iraker zu Ende gegangen, die in der Nacht auf den 1. Jänner 2016 eine junge Frau in Wien vergewaltigt haben sollen. Alle im Straflandesgericht gefällten Urteile sind nicht rechtskräftig.

Die acht sichtlich geschockten Verurteilten meldeten sofort Nichtigkeit und Berufung an. Auch der Freispruch für den ältesten Beschuldigten ist nicht rechtskräftig, da die Staatsanwältin keine Erklärung abgab.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren