Elf Ermordete im Osten Mexikos identifiziert

Veracruz (APA/dpa) - Unbekannte haben im Osten von Mexiko elf Menschen getötet. Die Leichen von neun Männern und zwei Frauen wurden in und n...

Veracruz (APA/dpa) - Unbekannte haben im Osten von Mexiko elf Menschen getötet. Die Leichen von neun Männern und zwei Frauen wurden in und neben einem Geländewagen in der Ortschaft Boca del Rio im Bundesstaat Veracruz entdeckt. Sie wiesen Folterspuren auf. Gouverneur Miguel Angel Yunes sprach von einem „barbarischen Akt“.

Die Opfer seien vor mehreren Tagen an verschiedenen Orten entführt worden, erklärte Yunes nach der Identifizierung der Leichen, wie die Zeitung „Milenio“ am Donnerstag berichtete. Einige von ihnen seien am Samstag vermisst worden, andere bereits vor über einer Woche. Dies deute darauf hin, dass es sich um eine vorbereitete Tötung handelte. Die Leichen wurden am Dienstagabend (Ortszeit) aufgefunden.

„Das ist Teil einer Auseinandersetzung zwischen Banden des organisierten Verbrechens“, sagte der Gouverneur. „Es gibt mehrere Kartelle, die um die Kontrolle kämpfen.“ In Veracruz sind das Verbrechersyndikat Los Zetas und das Drogenkartell Jalisco Nueva Generacion aktiv. Bei den Toten wurde laut einem Bericht des Radiosenders Formula ein Schreiben entdeckt: „Jetzt beginnt der Krieg. Wenn ihr Krieg wollt, bekommt ihr Krieg.“ Kurz zuvor hatten Sicherheitskräfte in der Region eine Offensive gegen das organisierte Verbrechen gestartet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren