Deutscher Botschafter in Ankara wegen Auftrittsverboten einbestellt

Ankara/Leverkusen (APA/AFP/dpa) - Nach der Absage von zwei geplanten Wahlkampfauftritten türkischer Minister in Deutschland ist in Ankara de...

Ankara/Leverkusen (APA/AFP/dpa) - Nach der Absage von zwei geplanten Wahlkampfauftritten türkischer Minister in Deutschland ist in Ankara der deutsche Botschafter einbestellt worden. Dem Botschafter sei am Abend im Außenministerium das „Unbehagen“ der Türkei „über diese Entwicklungen“ vermittelt worden, sagte ein türkischer Beamter am Donnerstag.

Die Stadt Gaggenau hatte die Veranstaltung mit dem türkischen Justizminister Bekir Bozdag mit der Begründung untersagt, die Parkplätze und die Zufahrten reichten für den erwarteten Besucherandrang nicht aus, die Stadt Köln teilte mit, sie werde einen Saal nicht zur Verfügung stellen, in dem am Sonntag der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci für das geplante Präsidialsystem werben wollte.

Einem Zeitungsbericht zufolge will Zebekci noch in dieser Woche nach Leverkusen reisen. Er wolle am Sonntag eine Veranstaltung eines türkischen Kulturvereins im Forum Leverkusen besuchen, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Donnerstag online unter Berufung auf das türkische Generalkonsulat. Bei dem Besuch handele es sich nicht um eine politische Veranstaltung, sagte der Vorsitzende der Denizli in Europa, Ali Inceören, „KSTA.de“. Es gehe darum, den verstorbenen Sänger Özay Gönlüm zu würdigen. Ob der Minister eine Rede halte, sei unklar. Zu der Veranstaltung würden rund tausend Gäste erwartet.

Die Stadt Leverkusen bestätigte, dass eine Kulturveranstaltung zu Ehren des verstorbenen Sängers vorgesehen ist. Nach Angaben des Vereins, der die Veranstaltung organisiert, sollen auch Ehrengäste kommen, sagte eine Sprecherin der Stadt. „Wir haben die Anmeldung, die langfristig angelegt ist, zu dieser Kulturveranstaltung.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren