Wiener Aktienmarkt vorbörslich kaum bewegt erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Freitag mit leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte d...

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Freitag mit leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund sieben Punkte unter dem Schluss-Stand vom Donnerstag (2.812,47) liegen. Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.788,00 und 2.830,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.805,00 Punkten aus.

Am Abend rechnen Experten mit falkischen Signalen die Rede der Vorsitzenden US-Notenbank Janet Yellen in den Fokus. An den vergangenen Tagen hatte eine Reihe von Vertretern der US-Notenbank deutliche Signale für eine baldige Leitzinsanhebung gegeben. Mittlerweile gilt sie auf der kommenden Sitzung am 15. März schon fast als sicher.

Zuvor könnten Daten zum Einzelhandel sowie zum Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor aus der Europäischen Union Impulse geben. Insgesamt erscheint das Wachstumsszenario der Eurozone intakt, was die Erholung der Einzelhandelsumsätze untermauern sollte, konstatieren die Experten der Helaba.

Besondere Beachtung dürften die Aktien von Andritz erhalten. Der steirische Anlagenbauer steigerte seinen Gewinn im Jahr 2016 auf 274,6 Mio. Euro (2015: 267,7 Mio. Euro). Der Umsatz sank hingegen um 5,3 Prozent auf knapp 6,04 Mrd. Euro nach einem Rekordumsatz 2015 von knapp 6,38 Mrd. Euro. Damit fielen die Daten entsprechend der Erwartungen der Analysten aus.

Bei der Hauptversammlung am 28. März 2017 wird der Vorstand angesichts der positiven Geschäftsentwicklung eine Erhöhung der Dividende auf 1,50 Euro je Aktie vorschlagen. 2015 belief sich die Dividende auf 1,35 Euro je Aktie. Am Vortag büßten die Papiere des steirischen Anlagenbauers 0,6 Prozent auf 49,99 Euro ein.

Am Donnerstag hatte der ATX 0,55 Prozent höher bei 2.147,29 Punkten geschlossen. Gesucht präsentierten sich in Wien die schwergewichteten Bankenwerte. Raiffeisen Bank International schlossen mit einem deutlichen Aufschlag von 4,0 Prozent auf 22,85 Euro, nachdem die Titel bereits am Vortag um massive 4,8 Prozent gewonnen hatten. Erste Group verteuerten sich etwas moderater um 0,8 Prozent auf 28,60 Euro.

Die größten Kursgewinner im prime market am Donnerstag:

~ Verbund +4,47% 16,49 Euro Raiffeisen +4,01% 22,85 Euro FACC +1,27% 7,12 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Donnerstag:

~ Warimpex -2,94% 0,99 Euro Porr -2,46% 39,02 Euro Mayr-Melnhof -1,30% 106,60 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA064 2017-03-03/08:39


Kommentieren