Europas Leitbörsen zur Eröffnung leicht schwächer

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Freitagvormittag mit tieferer Tendenz gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gege...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Freitagvormittag mit tieferer Tendenz gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.00 Uhr mit minus 0,20 Prozent oder 6,77 Punkte bei 3.377,94 Einheiten. Der DAX in Frankfurt fiel 0,48 Prozent oder 58,18 Zähler auf 12.001,39 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit minus 0,37 Prozent oder 26,96 Einheiten auf 7.355,39 Punkte.

Die europäischen Aktienmärkte sind nach schwächeren Vorgaben aus Übersee tiefer in den Handel gestartet. Heute steht eine Reihe von Veröffentlichungen von Konjunkturindikatoren auf dem Programm. Außerdem warten Anleger gespannt auf die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen. Sie könnte konkretere Hinweise darauf liefern, ob die Fed tatsächlich schon im März die nächste Leitzinserhöhung durchführt.

Wie bereits bekannt wurde, sind die Einkaufsmanagerindizes für Spanien und Italien im Februar besser ausgefallen als erwartet. Im Laufe des Vormittags wird die Kennzahl noch für Frankreich, Deutschland, die Eurozone sowie für Großbritannien veröffentlicht. Am Nachmittag folgt bei den Konjunkturdaten aus den USA noch der ISM-Serviceindex, dem eine hohe Marktrelevanz zugeschrieben wird.

Bei den Einzelwerten zeigten sich die Papiere von Airbus belastet. Airbus-Chef Tom Enders warnte in einem Interview vor den finanziellen Folgen der Schwierigkeiten mit dem Militärtransporter A400M. Bei den Verhandlungen mit den Käuferstaaten des Pannenfliegers könnte es um Milliardenbeträge gehen, sagte Enders. Airbustitel gaben im Eröffnungshandel 0,50 Prozent ab.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Aus Branchensicht tendierten Energieversorger höher. Die Anteilsscheine von E.ON (plus 0,9 Prozent) und Engie (plus 1,51 Prozent) standen an der Spitze des Euro-Stoxx-50.

Auch Bankenpapiere konnten tendenziell fester notieren. So gewannen Ing Groep um 0,63 Prozent und BNP Paribas um 0,69 Prozent.

Die Aktien von Adidas hatten am Donnerstagnachmittag einen Spurt hingelegt und waren auf ein Rekordhoch von 163,75 Euro gestiegen. Heute fanden sich die Aktien des Sportartikelherstellers allerdings am schwächeren Ende des Euro-Stoxx-50 mit einem Minus von 0,86 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA145 2017-03-03/10:21


Kommentieren