USA attackierten zweiten Tag in Folge Al-Kaida-Stellungen im Jemen

Sanaa (APA/AFP) - US-Kampfjets haben am Freitag den zweiten Tag in Folge Al-Kaida-Stellungen im Jemen bombardiert. Nach Angaben von Stammesv...

Sanaa (APA/AFP) - US-Kampfjets haben am Freitag den zweiten Tag in Folge Al-Kaida-Stellungen im Jemen bombardiert. Nach Angaben von Stammesvertretern trafen US-Kampfflugzeuge noch vor Sonnenaufgang drei Häuser im Yashbum-Tal im Süden des Landes, darunter das des Al-Kaida-Befehlshabers der Provinz Shabwah, Saad Atef. Dabei habe es Tote gegeben, darunter auch Frauen und Kinder.

Das Yashbum-Tal, eine Hochburg von Al-Kaida im Jemen, war bereits am Donnerstag Angriffsziel von US-Kampfjets und Drohnen gewesen. Dabei wurden nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums 20 Angriffe auf Al-Kaida-Stellungen in den südlichen Provinzen Shabwah, Abyan und der zentralen Provinz Baida geflogen. Dabei wurden laut jemenitischen Behörden mindestens zwölf mutmaßliche Al-Kaida-Kämpfer getötet.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Jeff Davis, sagte, die Angriffe vom Donnerstag hätten Al-Kaida-Kämpfer, ihre Ausrüstung sowie ihre Infrastruktur zum Ziel gehabt. Al-Kaida missbrauche rechtsfreie Räume im Jemen für seine Zwecke, um Terroranschläge auf die USA und seine Verbündeten zu planen, zu leiten und um dazu zu ermutigen.

Ein US-Behördenvertreter sagte, sowohl Kampfflugzeuge als auch Drohnen seien am Donnerstag genutzt worden. Die USA betrachten Al-Kaida im Jemen als gefährlichsten Ableger des Terrornetzwerks und gehen immer wieder mit Drohnenangriffen gegen Mitglieder der Gruppe vor.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren