Die Nieren bleiben in der Familie

Die Aschauer Geschwister Verena und Lukas Sojer leiden an einer seltenen Erkrankung, die ihre Nieren zerstört hat. Dank der Organspende von Mutter und Onkel führen die beiden heute ein unbeschwertes Leben.

Familiensache: Lukas Sojer (l.) ist von seinem Spender-Onkel Andreas und seiner Mama zur Jahreskontrolle an der Innsbrucker Kinderklinik begleitet worden.
© Rudy De Moor / TT

Von Theresa Mair

Innsbruck –Sechs Monate lang konnte Lukas Sojer seine geliebte Sternenpolka nicht auf der Ziehharmonika üben. „Ich musste aufpassen, dass ich mir den Bauch nicht einzwicke“, erzählt der zwölfjährige Zillertaler von seinem größten Verzicht nach der Nierentransplantation. Seine Schwester Verena kann nur allzu gut nachvollziehen, wie es ihm gegangen ist.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte