Bayern marschiert Richtung Titel, Dortmund schoss Leverkusen ab

Im Abstiegskampf gehen für Darmstadt nach dem 0:2 in Bremen schön langsam die Lichter aus. Auch für Ingolstadt (2:5 in Hoffenheim) wird es immer enger.

Pierre-Emerick Aubameyang setzte gegen Leverkusen zum Tor-Salto an. Dortmund gewann 6:2.
© dpa

Lahti - Auch der heimstarke 1. FC Köln hat den Erfolgslauf von Meister Bayern München nicht beendet. Die Münchner setzten sich am Samstag in Köln mit 3:0 durch und machten einen weiteren Schritt in Richtung ihres fünften Titels in Serie. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger RB Leipzig, der am Freitag nicht über ein 2:2 in Augsburg hinausgekommen war, beträgt bereits sieben Punkte.

Der Tabellendritten Dortmund liegt weiter 13 Punkte zurück, der Vierte Hoffenheim 15. Die Dortmunder führten Bayer Leverkusen zu Hause mit 6:2 vor. Die Luft für den ehemaligen Salzburg-Trainer Roger Schmidt wird damit in Leverkusen immer dünner. Hoffenheim ist nach einem 5:2 gegen den FC Ingolstadt daheim weiter ungeschlagen.

Junuzovic bei Bremen-Sieg verletzt

Werder Bremen landete mit einem 2:0 gegen Schlusslicht Darmstadt den dritten Sieg in Serie, verlor aber unter anderen Spielmacher Zlatko Junuzovic verletzt. Der ÖFB-Teamspieler musste bereits vor der Pause ausgewechselt werden (31.), er griff sich dabei an den Rücken. Wolfsburg kam bei der Premiere von Neo-Trainer Andries Jonker in Mainz nicht über ein 1:1 hinaus.

Die Bayern beendeten die Heimserie der Kölner, die zuletzt vor fast elf Monaten (10. April 2016) zu Hause eine Partie verloren hatten. 13 Pflichtspiele war das Team von Peter Stöger im eigenen Stadion unbesiegt. Die Bayern landeten nach dem Cup-Viertelfinale gegen Schalke den zweiten 3:0-Sieg in Serie. Die Tore erzielten Javi Martinez (26.), Juan Bernat (49.) und Franck Ribery (89.).

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

ÖFB-Star David Alaba spielte in der Innenverteidigung neben Martinez durch, als Linksverteidiger wurde Bernat aufgeboten. Die Bayern sind mittlerweile 16 Pflichtspiele ungeschlagen. Am Dienstag folgt das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen Arsenal. Schon das Hinspiel hatten die Münchner mit 5:1 für sich entschieden.

Der FC Bayern durfte in Köln gleich drei Mal über einen Treffer jubeln.
© AFP

Leverkusen bezog in Dortmund die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie - und was für eine. Schmidt ließ neben den drei Österreichern Aleksandar Dragovic, Julian Baumgartlinger und Ersatztorhüter Ramazan Özcan vorerst auch Torjäger Chicharito überraschend auf der Bank. Der Mexikaner (66.) wurde ebenso wie Dragovic (86.) eingewechselt.

Eine Viertelstunde vor Schluss stand es noch 2:3, dann machte Dortmund den Sack zu. Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang traf in doppelter Ausführung (26., 70.). Für Dortmund war es der dritte klare Ligasieg in Serie. Wolfsburg punktete nach vier Niederlagen in den vergangenen fünf Runden in Mainz (ohne Karim Onisiwo), fiel aber hinter Bremen auf den 15. Tabellenplatz zurück.

Hinterseer bei Ingolstadt in der Startelf

Die Bremer waren gegen Darmstadt das bessere Team, vergaben aber zahlreiche Torchancen. Junuzovic verletzte sich bereits in der Anfangsphase, nach ihm musste auch noch Clemens Fritz mit einer Blessur vom Platz. Die Österreicher Florian Grillitsch (39. für Fritz) und Florian Kainz (78.) wurden beide eingewechselt. Zum Matchwinner avancierte Max Kruse mit einem Doppelpack (75./Elfer, 92.).

Für Darmstadt wird es nach fünf Niederlagen in den vergangenen sechs Spielen im Kampf um den Klassenerhalt immer enger. Der Rückstand auf den vorletzten Ingolstadt beträgt weiter sechs Punkte, auf den Relegationsplatz acht. Die Ingolstädter hielten das Spiel in Hoffenheim mit den ÖFB-Legionären Markus Suttner (spielte durch) und Lukas Hinterseer (bis 82.) lange offen, führten sogar 2:1, gingen aber noch als klarer Verlierer vom Platz.

Gladbach marschiert weiter nach oben

Im Abendspiel kassierten ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf und der FC Schalke 04 auswärts gegen Borussia Mönchengladbach eine empfindliche 2:4-Niederlage. Den Führungstreffer von Fabian Johnson (28.) konnten die Knappen durch einen Elfmeter von Nabil Bentaleb (38.) noch ausgleichen. Nach der Pause drehte die Heimelf aber auf und zog durch Johnson (64.), Oscar Wendt (67.) und Raffael (76.) uneinholbar mit 4:1 davon. Leon Goretzka (82.) betrieb noch Ergebniskosmetik.

Gladbach orientiert sich durch den Sieg Richtung Europacup-Plätze, Schalke steckt weiterhin im unteren Tabellendrittel fest. Ein Wiedersehen gibt es bereits am Donnerstag: Dann treffen beide Teams im Europa-League-Achtelfinale aufeinander. (APA)


Kommentieren


Schlagworte