Forstarbeiter leiden unter Sozialdumping

Massive Missstände im Wald: Grüner Klubchef Gebi Mair appelliert an Gemeinden und kündigt Initiativen an.

Die Waldarbeit ist oft lebensgefährlich, trotzdem herrschen wegen Lohn- und Sozialdumpings oft unzumutbare Zustände. Vor allem Firmen aus den osteuropäischen EU-Staaten drücken die Preise.
© Getty Images

Innsbruck –Bereits im Sommer gab es einen Aufschrei der Wirtschaftskammer wegen Billigstforstarbeitern aus Rumänien und Bulgarien. Es geht um Lohn- und Sozialdumping. Die Kammer forderte ein Umdenken von Gemeinden und Bundesforsten. Ende Oktober wurden dann bei Holzbringungstätigkeiten im Wattental unzumutbare Zustände aufgedeckt. Das Arbeitsinspektorat schritt ein, doch der Fall zeigt die Machtlosigkeit der Behörden auf.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte