Nach Mord an kleinem Etan Patz: Mann muss lebenslang in Haft

New York (APA/dpa) - Fast 40 Jahre nach dem Verschwinden von Etan Patz in New York ist ein Mann wegen Mordes an dem Kind zu lebenslanger Haf...

New York (APA/dpa) - Fast 40 Jahre nach dem Verschwinden von Etan Patz in New York ist ein Mann wegen Mordes an dem Kind zu lebenslanger Haft verurteilt worden. „Der Angeklagte hat ein furchtbares Geheimnis für sich behalten und der Patz-Familie unbeschreibbare Qualen verursacht“, sagte der Richter bei der Verkündung des Strafmaßes am Dienstag, wie US-Medien berichteten.

Die Verteidiger des 56-Jährigen beteuerten erneut die Unschuld ihres Mandanten. Der Mann war bereits Mitte Februar von einer Jury für schuldig befunden worden, 1979 den damals sechs Jahre alten Etan Patz in einen Keller gelockt und ermordet zu haben. Der nun Verurteilte hatte damals in einem Laden in der Nähe von Patz‘ Wohnhaus im Stadtteil SoHo gearbeitet. Er gilt als geistig behindert. 2012 hatte er ein Geständnis abgelegt, jedoch später wieder zurückgezogen und nie ein Motiv genannt. Ein erster Prozess war 2015 geplatzt, weil sich die zwölfköpfige Jury auch nach 18 Beratungstagen nicht auf ein Urteil einigen konnte.

Die Leiche des Buben wurde nie gefunden, 22 Jahre nach dem Vorfall wurde er für tot erklärt. Der Fall hatte die USA erschüttert, Ermittler über Jahrzehnte beschäftigt und verängstigt Eltern bis heute. Ein Foto von Patz, mit dem auf Plakaten und Milchkartons nach ihm gesucht wurde, brannte sich in das kollektive Gedächtnis des Landes ein.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren