Sisi in Innsbruck: Die schöne Kaiserin und die Liebe der Tiroler

Innsbruck ist ein Nebenschauplatz der Sisi-Forschung. Trotzdem wurde die Autorin Jeannine Meighörner bei den Recherchen zu ihrem historischen Roman über die Ikone und Kaiserin mehr als fündig. Das erste Mal kam Sisi als elfjähriger Wildfang und Hochzeitsköder in die Stadt.

Das Foto, das in der Innsbrucker Hofburg zu sehen ist, zeigt Kaiserin Sisi mit Wolfshund Shadow.
© Julia Hammerle

„Sisi in Wien, Sisi in Korfu, Sisi in Ischgl, aber Sisi in Innsbruck? Darüber ist kaum etwas bekannt“, sagt Jeannine Meighörner, die sich in ihren historischen Romanen auch mit starken Frauen beschäftigt. So hat auch schon Philippine Welser und ihr Leben auf Schloss Ambras Einzug in ein Buch gefunden. Dieses Mal führten Meighörner die Recherchen in die Innsbrucker Hofburg und mit Sisi zu einer Frau, über die schon alles gesagt wurde. Fast, jedenfalls.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte