Tödlicher Bergunfall an der „Kampermauer“ in Oberösterreich

Kurz vor dem Gipfel des 1394 Meter hohen Berges stürzte ein 61-Jähriger über eine steile Rinne ab und verstarb.

Symbolbild.
© TT

Linz – In Rosenau am Hengstpass (Bezirk Kirchdorf/Krems) ist es am Montag zu einem tödlichen Bergunfall gekommen. Ein 61-Jähriger aus Freistadt stürzte beim Aufstieg auf die 1394 Meter hohe „Kampermauer“ wenige Meter unterhalb des Gipfels rund 150 Meter in eine steile, teilweise felsdurchsetzte Rinne ab. Er hatte gegen 11.40 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache den Halt verloren, berichtete die Polizei.

Der Mann, der mit drei Freunden via „Karlhütte“, „Rumplmayrsteig“ und „Rumplmayrkreuz“ zur „Kampermauer“ gewandert war, erlitt bei dem Sturz tödliche Kopfverletzungen sowie mehrere Knochenbrüche. 15 Bergretter und drei Alpinpolizisten stiegen zum Unfallopfer auf und bargen es aus der steilen Rinne. Anschließend wurde der 61-Jährige mit einem Polizeihubschrauber ins Tal gebracht, wo ein Arzt nur noch seinen Tod feststellen konnte. (APA)


Schlagworte