Rettungshelikopter abgestürzt: Acht Tote in Indonesien

Ein Vulkan wird plötzlich wieder aktiv, Touristen sollen evakuiert werden. Auf dem Weg dorthin stürzt der Rettungshubschrauber ab.

Erste Wrackteile des Helikopters wurden geborgen.
© AFP

Jakarta – Beim Absturz eines Rettungshubschraubers in Indonesien sind alle acht Insassen ums Leben gekommen. Nach Angaben der nationalen Luftrettungsbehörde war der Helikopter am Sonntag gestartet, um Touristen von einem plötzlich aktiv gewordenen Vulkankrater in Sicherheit zu bringen.

Auf dem Weg dorthin stürzte er auf der Insel Java, rund 400 Kilometer von Indonesiens Hauptstadt Jakarta entfernt, in einer bergigen Region ab. An Bord waren vier Angehörige der indonesischen Marine und vier Sanitäter. Die Leichen aller Opfer seien geborgen und in ein Polizeikrankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der Rettungsbehörde am Montag.

Einer der Krater auf dem vulkanischen Dieng-Plateau im Zentrum der Insel Java hatte Sonntag früh begonnen, Asche und kalte Lava bis zu 50 Meter in die Höhe zu schleudern. Von rund 17 Touristen, die zu dieser Zeit an dem Krater waren, wurden dabei zehn verletzt, hieß es. Das Dieng-Plateau liegt auf rund 2.000 Metern Höhe und ist wegen der Vulkane und antiker Hindutempel bei Touristen beliebt. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte