Serbien-Kosovo: Auch Vucic für Gespräche auf Präsidentenebene

Belgrad/Prishtina (Pristina) (APA) - Nachdem der kosovarische Präsident Hashim Thaci in der Vorwoche die Möglichkeit ankündigte, dass die EU...

Belgrad/Prishtina (Pristina) (APA) - Nachdem der kosovarische Präsident Hashim Thaci in der Vorwoche die Möglichkeit ankündigte, dass die EU-geführten Normalisierungsgespräche mit Belgrad künftig auf Präsidentenebene laufen würden, wurde dies am Sonntagabend auch vom serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic unterstützt. Er glaube, dass der Dialog auf die Präsidentenebene angehoben werde, meinte er.

Es sei wichtig, den Dialog zwischen Belgrad und Prishtina fortzusetzen, da dadurch die Spannungen verringert würden, sagte Vucic laut Belgrader Medienberichten gegenüber dem russischen Nachrichtenportal „Sputnik“.

Thaci und Vucic sollen am (heutigen) Montag bei einem von der EU-Außenpolitikbeauftragten Federica Mogherini einberufenen Treffen nach langer Zeit erneut in Brüssel zusammenkommen. Laut serbischen Medienberichten stehen keine im Voraus festgelegten Themen auf dem Programm. Vielmehr werde es darum gehen, wie die beiden Spitzenpolitiker den Kosovo in „einem, fünf, zehn, fünfzehn Jahren“ sehen würden.

Thaci und Vucic waren als Ministerpräsidenten in der Vergangenheit wiederholt in Brüssel zusammengekommen. Im Kosovo wird nach den vorgezogenen Parlamentswahlen Anfang Juni die Bildung einer Regierung erst erwartet. Belgrad hat in der Vorwoche mit Ana Brnabic die erste Frau an der Regierungsspitze bekommen. Es wird nicht erwartet, dass die parteilose Regierungschefin als serbische Chefverhandlerin im Normalisierungsdialog fungieren wird.


Kommentieren