Gebauer in Altach angekommen: „Eine andere Liga“

Bereits im ersten Pflichtspiel der neuen Saison stand Ex-Wattens-Kicker Christian Gebauer bei Altach in der Startelf. Davor kribbelte es beim 23-Jährigen ordentlich.

Christian Gebauer glänzte in der Europa League bereits als Assistgeber.
© gepa

Altach – „Es passt alles“, ist für Christian Gebauer die Fußballwelt voll in Ordnung. Nachdem der Naviser im Vorjahr bei der WSG Wattens in der Sky Go Ersten Liga voll durchstartete, hat der 23-Jährige bereits seinen ersten internationalen Einsatz für den Bundesligisten Altach hinter sich. „Im Flieger zu einem Auswärtsspiel, das war schon etwas Besonderes für mich“, blickt der Tiroler auf den 1:0-Erfolg in Tiflis gegen Tschichura Satschchere zurück: „Es hat schon ordentlich gekribbelt bei der Landung in Tiflis, aber das hat sich dann auf dem Spielfeld schnell gelegt.“

Sein Arbeitsgebiet ist im rechten Mittelfeld das gleiche wie in Wattens: „Aber bezüglich Schnelligkeit und Taktik ist das eine andere Liga.“ Das spürte Gebauer vom ersten Training an: „Man gewöhnt sich daran.“

Dass er in Tiflis schon in der Anfangself stand, war für den Tiroler ein Debüt, mit dem er so nicht gerechnet hatte. An den Zielen für sein erstes Jahr in der tipico Bundesliga hat sich nichts geändert. „Mir wird immer bewusst bleiben, wo ich herkomme. Ich muss Gas geben und hart arbeiten, dann werde ich auch zu meinen Spielen kommen.“

In Georgien stand mit dem routinierten Hannes Aigner ein weiterer Tiroler im Altacher Team. Und der sieht viel Potenzial bei Gebauer: „Über den werden sich noch viele wundern, auch wenn er im Spiel nach hinten noch einiges lernen muss.“ (w.m.)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte