Italiener wollen Stromversorger EPCG an Montenegro zurückverkaufen

Podgorica/Rom (APA) - Der italienische Energieversorger A2A hat der montenegrinischen Regierung angeboten, seinen Anteil am montenegrinische...

Podgorica/Rom (APA) - Der italienische Energieversorger A2A hat der montenegrinischen Regierung angeboten, seinen Anteil am montenegrinischen Stromkonzern EPCG (Elektroprivreda Crne Gore) um 250 Mio. Euro zurückzukaufen. Entsprechend einer im August 2016 mit der Regierung in Podgorica getroffenen Vereinbarung, die im März ergänzt wurde, kann Montenegro die EPCG-Anteile von den Italienern in sieben Raten zurückkaufen.

Wie der TV-Sender RTCG berichte, soll der Rückkauf am 1. Mai 2018 beginnen. A2A hatte 2009 insgesamt 41,2 Prozent an EPCG erworben und dafür 436 Mio. Euro bezahlt. 55 Prozent blieben im Eigentum des montenegrinischen Staates.

Das heutige Angebot erfolgte nicht überraschend. Ende Mai hatte Montenegros Premier Dusan Markovic bestätigt, dass der Anteil des italienischen Unternehmens zum Verkauf stehe.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren