Frankreich öffnet Archive zum Prozess gegen Gestapo-Chef Barbie

Paris (APA/AFP) - Frankreich hat die Freigabe des Archivmaterials zum Prozess gegen den Gestapo-Chef von Lyon, Klaus Barbie, angeordnet. Die...

Paris (APA/AFP) - Frankreich hat die Freigabe des Archivmaterials zum Prozess gegen den Gestapo-Chef von Lyon, Klaus Barbie, angeordnet. Die Entscheidung solle dazu beitragen, das „Verständnis des Prozesses“ voranzubringen, die „Erinnerungsarbeit“ zu fördern und gegen „Revisionismus und Vergessen zu kämpfen“, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Regierungserklärung.

Der Franzose Serge Klarsfeld und seine Frau Beate spürten Barbie Anfang der 70er Jahre in Bolivien auf. Der „Schlächter von Lyon“ wurde aber erst Jahre später festgenommen, nach Frankreich ausgeliefert und 1987 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Er starb vier Jahre später im Alter von 77 Jahren im Gefängnis.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren