Islam-Kindergärten - Stelzer unterstützt Kurz

Linz (APA) - Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) stellt sich in der Debatte um die Kindergartenstudie von Ednan Asl...

Linz (APA) - Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) stellt sich in der Debatte um die Kindergartenstudie von Ednan Aslan hinter ÖVP-Chef Sebastian Kurz. „Für mich ist das leider wieder typisch österreichisch. Statt über die wahre Herausforderung, nämlich die Integration und Qualität in Kindergarteneinrichtungen, zu reden, wird jetzt an Details herumdiskutiert“, sagte Stelzer zur APA.

Die Vorwürfe, dass Beamte des Außen- und Integrationsministers Aslans Studie frisiert und zugespitzt hätten, kann Stelzer nicht nachvollziehen. „Der Studienautor hat ja selbst gesagt, er steht zu allen Dingen. Kein Mensch, schon gar nicht unser Außenminister, hat ein Interesse daran, in fachliche Expertisen etwas hineinzudeuteln“, meinte Stelzer.

„Man soll sich um das Wesentliche kümmern, nämlich dass Integration funktioniert.“ Es gehe nicht an, dass Kinder in separierten und abgeschotteten Einrichtungen aufwachsen. Es sei wichtig, das aufzuzeigen. Die Stadt Wien habe ja auch schon darauf reagiert. „Die Vorgabe muss sein: wir wollen, dass wir miteinander und nicht nebeneinander leben. Abschotten ist nicht der richtige Weg.“

In Oberösterreich gebe es jedenfalls kein Problem mit islamischen Kindergärten. „Wir haben keine sogenannten Islam-Kindergärten, und wir haben unsere Genehmigungsvoraussetzungen nachgeschärft.“ In Oberösterreich ist der Betrieb eines Kindergartens laut Stelzer nur zulässig, wenn die allgemein anerkannten Grundsätze der Bildung bzw. die sprachliche Förderung der Kinder entsprechend berücksichtigt werden.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren