Flüchtlinge - Bürgermeister von Lampedusa kritisiert Kurz

Rom (APA) - Der neue Bürgermeister von Lampedusa, Salvatore Martello, kritisiert Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Dieser hatte am Diensta...

Rom (APA) - Der neue Bürgermeister von Lampedusa, Salvatore Martello, kritisiert Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Dieser hatte am Dienstag betont, man müsse die Flüchtlinge an den Außengrenzen stoppen und auf Inseln wie Lampedusa bringen.

„Herr Kurz kennt vielleicht die Geografie nicht und weiß nicht, dass Lampedusa zu Italien und zu Europa gehört“, sagte der am 11. Juni gewählte Martello am Mittwoch laut der italienischen Nachrichtenagentur ADNKronos. „Kurz sollte sich besser darüber informieren, was das Phänomen der Migranten konkret bedeutet. Menschen sind keine Waren oder Pakete, die man von einem Schiff zum anderen schieben kann“, betonte Martello.

Martello hatte die Kommunalwahl gegen die Bürgermeisterin der süditalienischen Insel, Giuseppina Nicolini, gewonnen, die wegen ihres Einsatzes für Flüchtlinge im April mit dem UNESCO-Friedenspreis ausgezeichnet worden war. Nicolini verfehlte überraschend die Wiederwahl.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren