„IS-Mord“: Familie der Verstorbenen weist FPÖ-Vereinnahmung zurück

Linz (APA) - Die Familie des in Linz von einem mutmaßlichen IS-Sympathisanten getöteten Ehepaares will sich nicht politisch vereinnahmen las...

Linz (APA) - Die Familie des in Linz von einem mutmaßlichen IS-Sympathisanten getöteten Ehepaares will sich nicht politisch vereinnahmen lassen. Der Sohn des Ehepaares, ein hoher Landesbeamter im Ressort von Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ), sei keineswegs mit Haimbuchner befreundet, stellte ein Vertreter der Familie am Donnerstag klar.

Gemeinsame Wanderungen, wie von Haimbuchner behauptet, habe es nur aus dienstlichen Gründen gegeben. „Bitte halten sie die Familie aus der Sache, die nun politisch hochgekocht wird, heraus“, erklärte der Sprecher der Familie.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren