Ölpreise gesunken - Stärkster Anstieg der US-Ölproduktion seit Jänner

Singapur (APA/dpa) - Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im ...

Singapur (APA/dpa) - Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete in der Früh 47,51 US-Dollar (41,73 Euro). Das waren um 60 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung fiel ebenfalls um 60 Cent auf 44,92 Dollar.

Die vergangene Woche überraschend deutlich gefallenen US-Rohöllagerbestände konnten den Preisen keinen nachhaltigen Auftrieb geben. Das Signal für ein gesunkenes Angebot sei durch den stärksten Anstieg der US-Ölproduktion seit Jänner konterkariert worden, hieß es aus dem Handel. Im weiteren Tagesverlauf werden die Anleger am Freitag noch Daten des Ölausrüsters Baker Hughes zur Zahl der US-Ölbohrlöcher im Blick behalten.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren