Bures gab ein Buch an die Erben von Richard Beer-Hofmann zurück

Wien/New York (APA) - Eine Ausgabe des Romans „Der Mann von vierzig Jahren“ von Jakob Wassermann ist gestern, Donnerstag, Abend an die Erben...

Wien/New York (APA) - Eine Ausgabe des Romans „Der Mann von vierzig Jahren“ von Jakob Wassermann ist gestern, Donnerstag, Abend an die Erben des ursprünglichen Besitzers, des Literaten Richard Beer-Hofmann, restituiert worden. Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) übergab das Buch im österreichischen Generalkonsulat in New York, wie heute mitgeteilt wurde. Beer-Hofmann musste in der NS-Zeit aus Wien flüchten.

Der Dichter war ebenso ein aktiver Teil der Wiener Literatenszene zur Jahrhundertwende wie der mit ihm befreundete Wassermann. Nach seiner Emigration verstarb er im Jahr 1945 in New York. „Der materielle Wert des Buches mag kein großer sein. Aber als Teil einer Familiengeschichte vor dem Hintergrund des NS-Terrors hat es einen hohen symbolischen Wert“, so Bures bei der Übergabe.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren