G-20 - Gewalttätige Proteste in Hamburg eskalieren erneut

Hamburg (APA/AFP) - Die gewalttätigen Proteste gegen den Hamburger G-20-Gipfel sind am Freitagnachmittag erneut ausgebrochen. Aus dem Stadtt...

Hamburg (APA/AFP) - Die gewalttätigen Proteste gegen den Hamburger G-20-Gipfel sind am Freitagnachmittag erneut ausgebrochen. Aus dem Stadtteil St. Pauli meldete die Polizei „massiven Bewurf mit Gegenständen“. Demnach bewegte sich eine Menschenmenge vom Millerntorplatz aus in Richtung Landungsbrücken in der Nähe der Elbphilharmonie, wo gegen Abend die G-20-Staats- und Regierungschefs zusammenkommen.

Nach Angaben der Beamten drangen Randalierer in den gesperrten S-Bahnhof Landungsbrücken ein und warfen Gegenstände auf die Schienen. Wasserwerfer seien eingesetzt worden. Der Zugverkehr wurde gestoppt.

In Hamburg gibt es schon seit Donnerstagabend Ausschreitungen sowie Blockadeaktionen von Gipfelgegnern. Militante Gewalttäter griffen wiederholt Beamte an, zündeten Autos an, errichteten Barrikaden und beschädigten Geschäfte.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren