Merkel: G-20 wollen Kampf gegen Terrorpropaganda im Netz ausweiten

Hamburg (APA/dpa) - Die G-20-Staaten wollen ihre Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus ausweiten und stärker gegen Propaganda im Int...

  • Artikel
  • Diskussion

Hamburg (APA/dpa) - Die G-20-Staaten wollen ihre Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus ausweiten und stärker gegen Propaganda im Internet vorgehen. Die Vertreter der großen Wirtschaftsmächte würden mit den Anbietern von Internet-Plattformen Gespräche aufnehmen, sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G-20-Gipfel in Hamburg.

Man werde dabei deutlich machen, „dass wir das schnelle Löschen erwarten“. Ein „großes Problem“ seien auch Messenger-Dienste, über die terroristische Informationen verschlüsselt ausgetauscht würden, sagte die deutsche Bundeskanzlerin. Hier müsse die Überprüfung verbessert werden. Merkel betonte, das gelte ausdrücklich nur „im Verdachtsfall“.

Merkel sagte weiter, die Staats- und Regierungschefs der G-20 wollten im Anti-Terror-Kampf außerdem enger im Rahmen der Vereinten Nationen zusammenarbeiten. Außerdem solle der Informationsaustausch „bedeutend intensiviert“ werden. Das gelte auch im Hinblick auf das Austrocknen von Finanzquellen von Terroristen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren