G-20 - Juncker: Kaum Hoffnung auf Einigung im Handelsstreit

Hamburg/Brüssel (APA/dpa) - Die G-20-Verhandlungen über den Freihandel stehen nach Einschätzung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junc...

  • Artikel
  • Diskussion

Hamburg/Brüssel (APA/dpa) - Die G-20-Verhandlungen über den Freihandel stehen nach Einschätzung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker kurz vor dem Scheitern. „Wir werden die Handelsgespräche und die Auseinandersetzung über Handelsverträge mit den Amerikanern morgen weiterführen, aber ich mache mir da nicht viel Hoffnung“, sagte er am Freitag dem „heute-journal“ des ZDF.

Beim G-20-Gipfel in Hamburg gilt das Thema Handel als besonders schwierig. Präsident Donald Trump hat angedroht, den US-amerikanischen Markt aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ stärker abzuschotten. Die anderen G-20-Staaten wollen sich hingegen in der Abschlusserklärung des Gipfels gegen Protektionismus aussprechen.

Juncker hatte bereits am Vormittag bei einer Pressekonferenz Sanktionen angedroht, sollten die USA zulasten europäischer Unternehmen ihren Stahlmarkt abschotten. „Ich möchte Ihnen mitteilen, dass wir innerhalb von wenigen Tagen (...) mit Gegenmaßnahmen reagieren werden“, sagte er. „Wir sind in gehobener Kampfesstimmung.“

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren