Drei Verdächtige in Belgien wegen Überweisungen an den IS verhaftet

Brüssel (APA/dpa) - Wegen Zahlungen an Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Syrien und im Irak sind in Belgien drei Männer ve...

Brüssel (APA/dpa) - Wegen Zahlungen an Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Syrien und im Irak sind in Belgien drei Männer verhaftet worden. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft am Samstag der Nachrichtenagentur Belga. Es handle sich um zwei Iraker und einen Syrer. Einer der Verdächtigen soll Kontakt mit einem Imam aus Antwerpen gehabt haben, der sich 2015 dem IS in Syrien angeschlossen haben soll.

Die Verdächtigen im Alter von 24 bis 31 Jahren waren demnach am Mittwochabend bei Razzien in Antwerpen, Gent, Lokeren, Berchem und Deurne festgenommen worden. Sie sollen über ein illegales System mehrfach Summen von 200 bis 300 Euro in das Krisengebiet überwiesen haben. Drei weitere vorläufig festgenommene Personen kamen nach Verhören wieder frei.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren